Buddhismus in Österreich

 

 

 

Der Buddhistische Friedhof Wien
Wiener Zentralfriedhof
Simmeringer Hauptstr. 234
Gruppe 48A, Tor 2
1110 Wien

Vom Sinn des Buddhistischen Friedhofs

Zu allen Zeiten und in allen Kulturen haben Menschen Stätten angelegt, um dem Tod geliebter Mitmenschen ihrer Weltanschauung bzw. ihrem religiösem Empfinden gemäß zu begegnen. Mit der wachsenden Anzahl von BuddhistInnen bzw. von Menschen, die sich der Lehre des Buddha nahestehend fühlen, wurde von der ÖBR im Jahr 2003 ein buddhistischer Friedhof am Wiener Zentralfriedhof angelegt.

Ein Friedhof ist ein Ort der Trauer, des respektvollen Abschiednehmens, des Wahrens des Gedenkens an einen verstorbenen Menschen. Dieser Friedhof, mit seiner spezifisch buddhistischen Symbolik, bietet sich auch als Ort der Besinnung und der Kontemplation an. Den Erschütterungen durch einen Todesfall wird die Stabilität eines realen Ortes entgegengesetzt. Aus buddhistischer Sicht ist ein Friedhof auch ein Ort, um sich die Vergänglichkeit alles bedingt Entstandenem bewusst zu machen. Letztlich liegt darin auch für die Angehörigen ein gewisser Trost, und sie können den Verstorbenen auch durch Praxis an diesem Ort nützen.

Die Symbolik von Stupa und Gartenanlage weisen auf die universellen Gesetzmäßigkeiten des Daseins, sie bilden den Rahmen für die Aufbewahrung der sterblichen Überreste. Die Einzigartigkeit jedes menschlichen Lebens wird damit in den universellen Kontext der Bedingtheit und Vergänglichkeit aller Dinge gestellt, eine Kernbotschaft der Lehre des Buddha. Damit verbunden, ist die Ermutigung das Leben zu nutzen, um Mitgefühl mit allen fühlenden Wesen zu praktizieren und Weisheit zu üben. Somit soll der Friedhof auch dazu beitragen, Zuversicht, Trost, Ruhe und Klarheit für den Lebensweg der Hinterbliebenen zu spenden.

Nähere Informationen finden Sie im Folder Der Buddhistische Friedhof


BEGRÄBNISZEREMONIEN
Wir bieten an Zeremonien bzw. buddhistische Ansprachen zu organisieren.
Bitte setzen Sie sich mit unserem Sekretariat in Verbindung. 

TRAUERGRUPPE und MOBILES HOSPIZ
Die ÖBR bietet eine Gesprächs- und Meditationsgruppe für Trauernde an.
Nähere Informationen dazu erhalten Sie vom Mobilen Hospiz Team der ÖBR.

ERWERB einer GRABSTELLE
Die Vergabe eines Grabes bzw. einer Urnenwandnische auf dem Buddhistischen Friedhof erfolgt über die ÖBR. Nach der Grab- bzw. Urnenwandnischen-Freigabe von Seiten der ÖBR obliegt die weitere Abwicklung der Friedhofsverwaltung, MA 43, Simmeringer Hauptstr. 234, 1110 Wien
(tel.: 01-760 41 / erreichbar mit Strassenbahnlinie 6 bis Station "Zentralfriedhof Tor 2")

Die Gräber und Urnenwandnischenplätze stehen allen BuddhistInnen offen -
die Mitgliedschaft in der ÖBR ist KEINE Voraussetzung. 

Die ÖBR kann Ihnen bezüglich Erwerb eines Urnenplatzes zu Lebzeiten ein spezielles Angebot machen – den Erwerb eines ¼ Anteils einer Urnenwand-Nische. Damit möchte die ÖBR all jenen einen Graberwerb ermöglichen, die aus unterschiedlichsten Gründen nur 1 Urnenplatz oder 2 Urnenplätze oder 3 Urnenplätze benötigen.

Bezüglich Bestattungskosten bitten wir Sie, sich direkt an Bestattungsinstitute zu wenden. Die Höhe der Bestattungskosten ist abhängig von den jeweiligen Wünschen der Hinterbliebenen bzw. des / der Verstorbenen. 

Die Pflege der Anlage (Mähen, Putzen)  wird durch die ÖBR organisiert. Die Pflege der bereits vergebenen Gräber obliegt den GrabstellenbesitzerInnen - so ist es auch in der Verordnung der Friedhofsverwaltung, MA 15 bzw. MA 43 vorgesehen.



back   printer Druckversion    top